Großbritannien entwickelte zu jener Zeit ein besonders großes Interesse am schwarzen Kontinent. Man befürchtete, die Franzosen könnten von ihren bereits bestehenden nordafrikanischen Stützpunkten aus an Einfluss gewinnen und die Handelswege für sich nutzen. Zugleich stieg die Zahl derer, die dem Sklavenhandel ablehnend gegenüberstanden. Einer der bekanntesten Gegner war der britische Missionar James Richardson (1809–1851). Er verfolgte den Plan, alternative Handelsrouten quer durch die Sahara zu erkunden und auf diese Weise den südlich der Sahara blühenden Sklavenhandel zu unterbinden. Diese Entdeckungsreisen

(80 von 565 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die zweite Afrikareise. http://www.brockhaus.at/ecs/julex/article/barth-heinrich-20/die-zweite-afrikareise